Internationale Organisationen

Skip Navigation Links

 

 

G20 - die Gruppe der zwanzig wichtigsten Industrie- und Schwellenländer

Die G20 (Abkürzung für Gruppe der 20 oder Gruppe der Zwanzig) ist ein seit 1999 bestehender informeller Zusammenschluss aus 19 Staaten und der Europäischen Union. Sie repräsentiert die wichtigsten Industrie- und Schwellenländer.

File:Grupo de los 20.svg

   G-20-Mitgliedsstaaten    Länder, die durch die EU repräsentiert werden und keine eigenständigen Mitglieder sind    Dauerhafte Gäste (permanent invitees), im Moment als Land nur Spanien

Unterden 19 Mitgliedsstaaten befinden sich unter anderem die Industrieländererder G7 und die Schwellenländererder O-5. Vier Mitglieder gehören der Europäischen Union an: Deutschland, Frankreichdas, das Vereinigte Königreichundund Italien. Zusätzlich ist die EU Mitglied, die, auch die anderen EU-Länder vertritt. In den in der G20 direkt oder indirekt vertretenen Staaten leben knapp unter zwei Drittel der Weltbevölkerung.. Sie erwirtschaften über 85 Prozentesdes weltweiten Bruttoinlandsprodukts (BIP) und bestreiten rund drei Viertel des Welthandels (Stand Ende 2016)

An den Gipfeltreffen nehmen die Staats- und- und Regierungschefs sowie die Finanzminister nd Zentralbankchefs der 19 Mitgliedsstaaten teil, ferner der Präsident des Europäischen Rates (wenn die EU-Präsidentschaft zu diesem Zeitpunkt nicht von einem G7-Staat geführt wird), der Präsident der Europäischen Zentralbank, der Geschäftsführende Direktor (Managing Director) des Internationalen Währungsfonds, der Vorsitzende des Internationalen Währungs- und- und Finanzausschussess(IMFC), der Präsident der Weltbank und der Vorsitzende des Development Committees der OECD.

 Staat/StaatenbundKontinentEinwohner%BIP (Kaufkraft)BIP pro Kopf
ChinaAsien1.384.688.98618,90%21.140.000.000.000 USD14.600 USD
Europäische UnionEuropa516.195.4327,05%19.970.000.000.000 USD39.200 USD
Vereinigte StaatenNord- und Mittelamerika329.256.4654,49%18.560.000.000.000 USD57.300 USD
IndienAsien1.296.834.04217,70%8.721.000.000.000 USD6.700 USD
JapanAsien126.168.1561,72%4.932.000.000.000 USD38.900 USD
DeutschlandEuropa80.457.7371,10%3.979.000.000.000 USD48.200 USD
Russische FöderationEuropa142.122.7761,94%3.745.000.000.000 USD26.100 USD
BrasilienSüdamerika208.846.8922,85%3.081.000.000.000 USD14.800 USD
IndonesienAsien262.787.4033,59%3.028.000.000.000 USD11.700 USD
GroßbritannienEuropa65.105.2460,89%2.788.000.000.000 USD42.500 USD
FrankreichEuropa67.364.3570,92%2.699.000.000.000 USD42.400 USD
MexikoNord- und Mittelamerika125.959.2051,72%2.307.000.000.000 USD18.900 USD
ItalienEuropa62.246.6740,85%2.221.000.000.000 USD36.300 USD
Korea, RepublikAsien51.418.0970,70%1.929.000.000.000 USD37.900 USD
Saudi-ArabienAsien33.091.1130,45%1.731.000.000.000 USD54.100 USD
KanadaNord- und Mittelamerika35.881.6590,49%1.674.000.000.000 USD46.200 USD
TürkeiEuropa81.257.2391,11%1.670.000.000.000 USD21.100 USD
AustralienOzeanien23.470.1450,32%1.189.000.000.000 USD48.800 USD
ArgentinienSüdamerika44.694.1980,61%879.400.000.000 USD20.200 USD
SüdafrikaAfrika55.380.2100,76%739.100.000.000 USD13.500 USD

Obwohl sich die G20 mit Fragen des internationalen Finanzsystems befasst, wurde die Schweiz, einer der wichtigsten Finanzplätze der Welt, nicht in die G20 aufgenommen. Auch nach der Größe der Volkswirtschaften, gemessen am BIP, würde die Schweiz zu den G20 gehören, ist doch das BIP der Schweiz größer als dasjenige von Südafrika und Argentinien. Um diesem Umstand Rechnung zu tragen, hat der damalige französische Präsident Nicolas Sarkozy im November 2010 die Schweiz für Vorbereitungsarbeiten zum Gipfel im November 2011 in Cannes (Frankreich) eingeladen. Die Außenminister der Schweiz und Russlands vereinbarten am 25. Oktober 2012 in Moskau, dass Russland (das 2013 die Präsidentschaft innehatte) das Know-how der Schweiz in Finanzfragen für die Vorbereitungen zum G20-Gipfel von 2013 nutzen werde. Da die G20 die Agenden der Weltpolitik prägt, ist es Ziel des Schweizer Bundesrats (Regierung), ein Dauergast der Vorbereitungstreffen der G20 zu werden. Über eine allfällige Einladung entscheidet jeweils das Vorsitzland der G20.


Quellen

Bildernachweis

Weblinks

  • G20 Website der deutschen Bundesregierung